Logo

Barbara Bredner


Statistische Beratung und Lösungen

Start » Tutorial » Six Sigma

Six Sigma

Six Sigma ist ein Schlagwort, hinter dem oft unterschiedliche Auffassungen und Überlegungen stecken. Das reicht von "kleiner Werkzeugkoffer" bis hin zur Unternehmenskultur.

Struktur von Six Sigma

Six Sigma wird von vier Säulen getragen:

  • Management mit Master Black Belt oder Six Sigma Champion
  • Mitarbeiter (zum Teil ausgebildet als Yellow Belts, Green Belts und Black Belts)
  • stringentem und konsequentem Projektmanagement nach DMAIC (s. u.)
  • statistischen Verfahren

In Abhängigkeit davon wie stark Six Sigma vom Management unterstützt und gefördert wird sowie unter Berücksichtigung des Ausbildungsstandes der Mitarbeiter, variiert der Einsatz und Umfang von Six Sigma und Erfolgen aus Six Sigma-Projekten. Je konsequenter und umfassender Six Sigma in einem Unternehmen implementiert ist, desto größer sind die Erfolge, die mit Six Sigma erreicht werden.

Six Sigma & Lean

Bei Six Sigma ist das oberste Ziel der "glückliche Kunde" (intern und extern). Dieses Ziel wird durch die Optimierung von Prozessen erreicht (Six Sigma) oder durch Neu-Gestaltung von Prozessen, die von Beginn an die Kundenanforderungen bestmöglich erfüllen (Design for Six Sigma - DFSS).

Lean Methoden setzen dagegen den Schwerpunkt auf den reibungslosen und weitgehend verschwendungsfreien Abläufen. Während bei Six Sigma das Projekt oder der Prozess als Ausgangspunkt genommen wird, haben Lean Methoden einen stärker System-betonten Ansatz. Six Sigma und Lean ergänzenn sich daher gegenseitig.

DMAIC: der Ablauf jedes Six Sigma-Projektes

Drucker Druckansicht

© 2003 - 2017 Barbara Bredner - Statistische Beratung und Lösungen