Logo

Barbara Bredner


Statistische Beratung und Lösungen

Start » Tutorial » Six Sigma » Control

5. Phase: Überwachen / Control

In der fünften und letzten Phase eines Six Sigma-Projektes werden die Verbesserungen im Alltag getestet und überwacht, ob die Lösungen aus der Improve-Phase auch im normalen Betrieb dauerhaft und nachhaltig zu besseren Ergebnissen führen.

Kernpunkte der Control-Phase sind die Überwachung und Dokumentation der Veränderungen. Folgende Techniken werden hierfür u. a. eingesetzt:

  • SOP (Standard Operating Procedure): (Überarbeitete) Arbeitsanweisung(en), wie der geänderte Prozess ablaufen soll
  • Statistische Prozess-Kontrolle (SPC): Überwachung der aktuellen Prozess-Peformance, Qualitätsregelkarten-Techniken zur Visualisierung des Prozess-Verlaufs
  • OCAP-Plan (Out of Control Action Plan): Anweisung, wer was wann tun muss, wenn unerwartete Prozess-Veränderungen auftreten
  • Beurteilung der aktuellen Prozess-Leistung: Berechnung des Six Sigma-Levels und/oder der Prozessfähigkeitsindizes Cp und Cpk auf Basis des verbesserten Prozesses und Vergleich der Kennzahlen mit den ursprünglichen Ergebnissen
  • Savings: Berechnung der eingesparten Kosten durch die Problemlösung. Berücksichtigt werden ausschließlich Hard Savings (echte, messbare Kosten, z. B. durch verringerten Arbeitsaufwand im Reklamationsmanagement), unberücksichtigt bleiben Soft Savings (z. B. Erhöhung der Kundenbindung durch verbesserte Liefertreue)
  • Lessons Learned: Dokumentation des im Six Sigma-Projekt gesammelten Wissens und der Erkenntnisse
  • Project Board / Steering Group: Informieren des Lenkungs-Ausschusses über die Ergebnisse, Veränderungen, Fehlschläge und Erfolge des Six Sigma-Projekts

Die letzte Phase Control des Six Sigma-Projektes wird durch ein fünftes Tollgate-Review abgeschlossen. Im Anschluss daran ist eine Team-Feier als Wertschätzung der Leistung aller Beteiligten im Six Sigma-Projekt sinnvoll.

Drucker Druckansicht

© 2003 - 2017 Barbara Bredner - Statistische Beratung und Lösungen